Förderkonzepte

Unsere Pflege ist auf Menschen im Wachkoma spezialisiert. Neben der Sicherung der (Be-)Atmung und der Vitalfunktionen der meist tracheotomierten oder beatmeten Patienten möchten wir die Patienten im neurorehabilitativen Bereich fördern. Hierzu möchten wir mit den therapeutisch Tätigen aus Ergotherapie, Physiotherapie und Logopädie eng zusammenarbeiten und gemeinsam an einem Ziel arbeiten.

Wir können gemeinsam therapeutische Inhalte für den Patienten duplizieren, indem z.B. der Logopäde den Pflegeteams eine einfache Übung auswählt, mit der wir den Patienten täglich (vielleicht sogar zwei- oder dreimal täglich) trainieren, um so wirkliche Fortschritte zu erzielen.

Ziel ist, dass der Patient möglichst oft trainieren kann, um so schneller und zuverlässiger einzelne Übungsinhalte abzurufen. Auf diesem Wege wird es den Angehörigen und uns Pflegenden möglich, über den jeweiligen Förderaspekt hinaus in Kommunikation und damit in einen Beziehungsaufbau mit dem neurologisch so schwer betroffenen Menschen zu kommen.

Außerdem werden wir unser Tun mit validierten Skalen evaluieren, um zu überprüfen, mit welchen Methoden die Wachheit des Einzelnen verbessert werden konnte und so für ihn einen möglichst schnellen Weg zurück in die Welt zu finden.

 

Kooperationen

Wir freuen uns und es ist uns eine Ehre, mit so renommierten und qualifizierten Kooperationspartnern zusammen arbeiten zu dürfen.

Hannelore-Kohl-Stiftung  (www.hannelore-kohl-stiftung.de)

Selbsthilfegruppe Wachkoma Essen (www.wachkoma-nrw.de)

ZIP-Team erleben und entwickeln (www.zipteam.de)